Radtouren A bis Z
- Fahrradbücher - Fahrrad-DVDs - FahrradwitzeLinks - Bahn + Rad - E-Bike - Home

Auf den Spuren der Geschichte von Detmold nach Xanten oder umgekehrt

Römer-Route

Als in den 70er Jahren ein Landwirt auf seinem Acker in dem kleinen Dorf Anreppen im Paderborner Land ein paar Tonscherben fand, konnte er noch nicht ahnen, dass er damit die teilweise Ausgrabung des größten Römerlagers an der Lippe anstieß - ein Projekt von mehreren Jahren. Heute sieht man von den jahrelangen Grabungen wenige Meter vom Lippeufer entfernt nicht mehr. Nur eine Holzhütte mit einer Dokumentenschau zeugt von der archäologischen Bedeutung dieses Ortes. Radfahrer, die die Römerroute unter die Räder nehmen, sollten auf jeden Fall einmal hineinschauen.

Als guter Leitfaden für die Tour von Detmold nach Xanten oder umgekehrt hat sich der Radwanderführer „Römerroute“ aus der Radspiralo-Reihe der Bielefelder Verlagsanstalt bewährt. Das Format ist exakt für die Kartenschutzhülle vieler Lenkertaschen angepasst. Die Kartenausschnitte im Maßstab 1:50.000 zeigen viele Details der Landschaft und Sehenswürdigkeiten. Gut ist die Einbeziehung anderer Radwandererwege, die man berührt oder kreuzt.

Die Römerroute führt über fast 300 km entlang der Lippe bis zum Rhein. Größtes Hindernis ist der Teutoburger Wald. Wer die Serpentinen zum Hermannsdenkmal hinaufradeln will, sollte besser das Gepäck noch im Quartier lassen. Alternativ kann man auch hinaufwandern oder im Sommer einen Touristenbus benutzen. Es lohnt sich auf jeden Fall, das Denkmal zu besteigen. Bei guter Sicht liegt einem aus rund 400 m Höhe ganz Ostwestfalen zu Füßen.

Auf der Weiterfahrt sollte man auch noch die Externsteine besichtigen, ehe es etwa zwei Kilometer ziemlich forsch berauf geht. Leider ist auch die etwa fünf Kilometer lange Abfahrt zum Kreuzkrug aufgrund der Wegequalität kein reines Vergnügen (Erfahrungen von 2005, kann jetzt anders sein!).

Hat man Schlangen erreicht, liegt das überwiegend tischebene Paderborner Land vor einem. In Bad Lippspringe ist natürlich ein Besuch der Lippequelle Pflicht. Gleich nebenan gibt es in der Liboriusquelle ein empfehlenswertes, wohlschmeckendes Heilwasser. Das aus der Arminiusquelle dagegen ist arg gewöhnungsbedürftig - aber gesund!

Über Paderborn, wo man gut, zentral und günstig bei den Mönchen im Meinwerk-Institut übernachten kann, geht es nun nach Schloss Neuhaus und weiter gen Westen dem Ruhrgebiet und Xanten entgegen. Der Spiralo beginnt allerdings in Xanten, was bei dem meistens herrschenden Westwind auch sinnvoll ist.

Das übersichtliche Layout der Karte vereinfacht die Handhabung auf der Tour, hilft aber auch während der Planung. Einfach und übersichtlich werden auf den Einzelkarten der genaue Routenverlauf, Sehenswürdigkeiten, Freizeit-, Sport- und Rastmöglichkeiten dargestellt. Auf den Kartenrückseiten befinden sich Kurzportraits der durchfahrenen Städte und Gemeinden mit hilfreichen Kontaktadressen und viele nützliche Hinweise zu Sehenswürdigkeiten und Historie entlang des Radweges. Ein Verzeichnis empfohlener Beherbergungsbetriebe (überwiegend Hotels, andere findet man im Internet, z.B. über Bett & Bike unter www.adfc.de) ist im tabellarischen Anhang der Karte abgedruckt.

All diese wichtigen Informationen sind komplett aktualisiert und überprüft worden (Stand: 2003). Allerdings sind einige Fotos veraltet wie das vom Delbrücker Kirchplatz. Das dort abgebildete Café existiert seit mindestens 2000 nicht mehr. Und aus den angegeben 28.500 Einwohnern sind inzwischen über 30.000 geworden (Juni 2006). Die nächste Aktualisierung wird dies sicher berücksichtigen.

Römer-Route - von Xanten bis Detmold, spiralgebundene Radwanderkarte, Maßstab 1:50.000, 18 Kartenblätter, Format 23 x 23 cm, € 9,95, ISBN: 978-3870731205

Hier können Sie weitere Infos einholen und/oder bei Amazon bestellen:

Nähere Informationen zur Römer–Route gibt’s beim Fremdenverkehrsverband Münsterland Touristik grünes Band e.V., Hohe Schule 13, 48656 Steinfurt, Tel. 02551 / 93920, Fax 02551 / 939293