Radtouren A bis Z
- Fahrradbücher - Fahrrad-DVDs - FahrradwitzeLinks - Bahn + Rad - E-Bike - Home

Gunnar Fehlaus: RadUndRaus - alles über Microadventure und Bikepacking

Radelabenteuer der anderen Art

Gunnar Fehlau: Rad und Raus - Alles fürs Microadventure und Bikepacking, Delius-Klasing, 160 Seiten, Format 12 x 18 cm, 16,90 Euro, ISBN 978-3-667-10929-3

Gunnar Fehlau, Leiter von pressedienst-fahrrad.de, stellt in seinem bei Delius-Klasing erschienenen Buch „Rad und Raus“ einen neuen Trend vor: die Kurztour mit dem Mountainbike und wenig Gepäck in die Natur und auf neuen Wegen, Neudeutsch „Microadventure“. Analog zu den Rucksackabenteurern, die das Backpacking betreiben, erklärt Fehlau das „Bikepacking“.

Beide Trends führen weg vom Massentourismus und eingefahrenen Wegen hin zum kurzen Ausstieg aus dem Alltag. Statt nach Australien oder auf die Kanaren kann eine Radtour in die unmittelbare Umgebung schon ein Ausstieg sein: mit einer oder zwei Übernachtungen im Zelt, mit minimaler Ausrüstung und vielleicht sogar mit ausgeschaltetem (!) Smartphone. Dabei haben sollte man aber ein Handy - für den Fall der Fälle.

Das Buch bietet jede Menge praktischer Tipps zu Themen wie Navigation, Bekleidung (Wetter), Übernachtung im Freien und der optimalen Tourvorbereitung. Dazu gehört auch die Rechtslage bei der Standortwahl der Übernachtung. In Deutschland ist Zelten in freier Natur nämlich generell verboten. Der Autor weist aber auf Ausnahmemöglichkeiten hin.

Wer sich, wenn auch nur vorübergehend, von der Zivilisation abnabelt, muss sich auch innerlich auf unerwartete Ereignisse und Vorkommnisse vorbereiten, damit ihn der innere Schweinehund die Tour nicht gleich beim ersten Hinderniss abbrechen lässt. Natürlich ist die andere Grundvorausetzung ein geeignetes Fahrrad, denn Bikepacking bedeutet: Fahren im Gelände.

„Es geht um Dich. Es geht um das, was in Deinem Leben gerade möglich ist. Es geht ums Erlebnis, nicht ums Ergebnis.“ Und zum Erlebnis können auch Blasen an den Füßen, ein schmerzendes Hinterteil oder Insektenstiche gehören. Deshalb sollte jeder Bikepacker einen Plan B dabei haben, wenn's mal nicht so läuft wie geplant.

Also: raus aus der Komfortzone und rein ins Radelabenteuer! Und wenn es nur für einen Tag ist. Ob bei dem Trend auch Menschen mitmachen, die ihren Müll in der Natur hinterlassen, bleibt abzuwarten. Dieter Hurcks, März 2017

Homepage