Radtouren A bis Z
- Fahrradbücher - Fahrrad-DVDs - FahrradwitzeLinks - Bahn + Rad - E-Bike - Home

Buchtipp für Tourenradler: ADFC-Ratgeber 2016 bei BVA erschienen

200 Radfernwege in Deutschland

 

Die Zahl der Radfernwege in Deutschland ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen, auch wenn einige Wege wie z.B. die Kaiserroute oder die Wellness-Radroute in Nordrhein-Westfalen verschwunden sind. In dem bereits in 11. Auflage erschienenen Sammelband haben die Autoren 200 Radfernwege in Deutschland aufgelistet - manche ausführlich, manche nur im Kurzportät. 

Sie haben auch die Gründe dafür angegeben, warum Radwege "sterben", die Begriffe Radweg, Radfernweg oder Fernradweg exakt definiert und über die Probleme geschrieben, die bei der Unterhaltung und Pflege solcher Routen auftreten. Besonders kritisieren sie die zunehmende Sammelwut egoistischer Radler, die ihren Nachfolgern häufig Schilderlücken hinterlassen. Auch mir ist es schon öfter passiert, dass ich mich aus diesem Grunde verfahren habe. Aber auch aus anderen Gründen: Ungünstig oder gar versteckt hinter Bäumen, Laternenmasten oder Hausecken aufgestellte Radwegweiser stellen oft Rätsel dar. Von verdrehten Schildern ganz zu schweigen.

Weitere Tipps betreffen die verwendetetn Fahrradkarten: So benötige man bei der Verwendung von topographischen Karten z.B. für den Hessischen Radfernweg 8 ganze acht Karten, während dafür eine ADFC-Radtourenkarte 1:150.000 ausreiche.

Wer eine Radtour plant, findet in dem 288 Seiten starken Werk jede Menge Anregungen und wichtige Informationen. Ob Nordsee, Weser, Ruhrgebiet, Donau oder Neiße - die 200 attraktivsten überregionalen Strecken in ganz Deutschland werden von den kompetenten Autoren, die seit 1991 die ADFC-Radtourenkarten bearbeiten, ausführlich beschrieben, charakterisiert und kommentiert. Eine Übersichtsskizze, nützliche Adressen und eine Qualitätsanalyse von Radreiseexperten runden das Infopaket ab.
Die aktuelle Übersichtskarte zeigt die komplette Routenübersicht und die vielfältigen Verknüpfungsmöglichkeiten des über 50.000 km langen Radroutennetzes, das besonders dicht in Nordrhein-Westfalen ist. Auf den Innenseiten der ausklappbaren Buchdeckel sind alle Radwege grafisch dargestellt. Dabei erkennt man, dass der Osten Deutschlands mächtig aufgeholt hat.

Was mir fehlt, sind aussagekräftige Bildunterschriften. Schließlich möchte der Leser wissen, was auf den Fotos zu sehen ist. Etwa auf Seite 17 das Schloss Nordkirchen an der 100-Schlösser-Route im Münsterland, der Naumburger Dom am Saaleradweg (S. 203) oder Schloss Klink am Mecklenburger Seen-Radweg (S. 147).

Noch nicht berücksichtigt wurde die im Sommer 2015 eröffnete Kulturroute in Niedersachsen, die mit 800 km Länge zu den längsten Touren in diesem Bundesland zählt.

11. Auflage (2016), ISBN 978-3-87073-759-7, Preis: 14,95 Euro


Hier können Sie weitere Infos einholen und/oder bei Amazon bestellen:


Homepage