Radtouren A bis Z
- Fahrradbücher - Fahrrad-DVDs - FahrradwitzeLinks - Bahn + Rad - E-Bike - Home

Bikeline 2018: Radeln zwischen Bamberg und Eisfeld

Radrunde Oberfranken

 

Logo der Radrunde

 

Buch hier kaufen:

Anfang August 2017 wurde die 552 km lange Radrunde Oberfranken offiziell eröffnet, die ein schönes Stück Deutschland zwischen dem Main-Radweg im Westen, dem Werra-Radweg im Norden und dem Saale-Radweg im Osten erschließt einschließlich vieler bedeutender Sehenswürdigkeiten zwischen Forchheim, Selb, Eisfeld und Bad Staffelstein.

Der Startpunkt liegt in Bamberg, das mit zwölf Brauereien als fränkische Bierstadt und mit den über 1.000 Baudenkmälern als historisches Juwel gilt. Auf dem Weg durch das Coburger Land besucht der Radler das malerische Fachwerkstädtchen Seßlach und passiert den Wildpark Tambach. In Coburg lohnt ein Aufstieg zur mächtigen Festung, auch „Fränkische Krone“ genannt. Über den Kurort Bad Rodach geht es weiter Richtung Thüringer Wald zur noch recht einsamen Region der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Entlang der Saale gelangt der Radler auf einem Stück Saale-Radweg nach Hof mit dem ältesten Bürgerpark Deutschlands.
Vorbei am Dreiländereck führt die Route in ein Zentrum der Porzellanproduktion: nach Selb. Fabrikanten wie Rosenthal und Hutschenreuther haben hier mit ihren Produkten weltweite Bekanntheit erlangt. Auf alten Bahntrassen geht es anfangs recht eben in das Fichtelgebirge und nach Wunsiedel mit seiner berühmten Naturbühne. 

Weithin bekannt sind die Luisenburg-Festspiele auf der einzigartigen Naturbühne, am unteren Ende des Nationalen Geotops "Felsenlabyrinth" auf dem "grünen Hügel" unweit der Festspielstadt Wunsiedel gelegen.

Nächste sehenswerte Stadt ist - nachdem es über Bischofsgrün Richtung Ochsenkopf bergan ging - Bayreuth. Neben dem Festspielhaus der Wagner-Festspiele prunkt die Universitätsstadt mit einer Vielzahl an Kirchen, Schlössern und Museen.

Auf dem letzten Abschnitt der Radrunde gelangen wir in die Fränkische Schweiz. Hier gibt es die weltweit größte Brauereidichte und eine beeindruckende Zahl an Schlössern und Burgen. Nach der alten, am Main-Donau-Kanal gelegenen ehemaligen fränkischen Königsstadt Forchheim mit der Kaiserpfalz folgt ein langer Abschnitt im Tal der Reichen Ebrach. Sehenswert ist das prunkvolle Barockschloss Weißenstein, das als eine der größten Schlossanlagen Deutschlands gilt.

Im nördlichen Aischgrund passiert die Radroute auf dem Aischtal-Radweg zahlreiche Fischteiche mit den fettesten Karpfen Deutschlands, ehe der Radler mit Kloster Ebrach das letzte große Highlight der Radrunde erreicht. Auf alten Bahntrassen rollt es sich dann im Tal der Mittleren Ebrach gen Burgebrach und weiter nach Bamberg, der größten Stadt in Oberfranken und der Ausgangspunkt der Radreise.

Die gesamte Radrunde Oberfranken ist sehr gut und einheitlich mit einer Wegweisung von Fern- und Nahzielen mit Entfernungsangaben markiert. Bei Redaktionsschluss gab es jedoch noch keine Beschilderung mit dem Logo der Route. Diese soll bis zum Herbst 2018 vollständig in die bestehende Wegweisung integriert werden.

Links
www.obermain-jura.de 
www.coburg-rennsteig.de 
www.frankenwald-tourismus.de 
www.tz-fichtelgebirge.de 
www.fraenkische-schweiz.com  

Auf einen Blick  
bikeline Radtourenbuch Radrunde Oberfranken, Verlag Esterbauer, 140 S., ISBN 978-3-85000-723-8, Preis: 13,90 €

Infos: Esterbauer

Homepage