Radtouren A bis Z
- Fahrradbücher - Fahrrad-DVDs - FahrradwitzeLinks - Bahn + Rad - E-Bike - Home

Bikeline macht Lust auf Entdecker-Rundkurs in Thüringen

Ilmtal-Radweg, Gera und Laura

Guter Service: Bikeline-Käufer können sich den GPS-Track der jeweiligen Routen herunterladen sowie auf ein Live-Update zugreifen.

Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis, Höhenprofil, Spiralbindung

140 Seiten, 13,90 Euro, wetterfest,
978-3-85000-712-2

Kauf-Link

Wer schon einmal durch Thüringen geradelt ist, der ist vermutlich schon auf einen der drei Radwege getroffen, die der Verlag Esterbauer jetzt in einem neuen Radwanderführer zu einem attraktiven, 245 km langen Rundkurs verknüpft hat: Ilmtal- (120 km), Gera- (76 km) und Laura-Radweg (48 km).

Dieser Rundkurs erschließt die Region zwischen dem Rennsteig (wo Gera und Ilm entspringen), Saale und Unstrut. Radler auf dem Unstrut-Radweg haben bereits die Geramündung bei Gebesee gesehen, auf der Thüringer Städtekette trifft man auf selbigen Fluss rund um Erfurt und die Ilm in und um Weimar.

Dieser Radwanderführer beschreibt zusätzlich noch einige Verlängerungsstrecken wie etwa von der Ilmmündung in die Saale bis Naumburg und Querverbindungen, so dass der Radreisende sich seine Route nach Bedarf zusammenstellen kann.

Die bei Allzunah entspringende Ilm, einer der fünf Hauptflüsse Thüringens, berührt auf ihrem Weg die Goethestadt Ilmenau, passiert Stadtilm und Kranichfeld mit seinen zwei Burgen und fließt vorbei an Bad Berka, wo es am Rande des Kurparks den Goethebrunnen gibt. Das Tal der Ilm ist dabei manchmal schmal und von steilen Flanken begrenzt, dann wieder weit und offen mit breiter Talsohle.

Ausgezeichnet sind die vielfältigen Anreisetipps mit Bus, Bahn oder Auto (am besten ab Erfurt) sowie die Höhenprofile, die erahnen lassen, dass sportliche Radler oder solche mit einem E-Bike gerade an den Oberläufen im Vorteil sind. Weiter unten, im Thüringer Becken dagegen, ist das Streckenprofil weitgehend moderat.

Wegequalität: Der Ilmtal-Radweg verläuft zum Großteil fern vom motorisierten Verkehr. Auf stärkeres Verkehrsaufkommen treffen Sie an einigen wenigen Stellen und Ortsdurchfahrten. Meistenteils fahren Sie dabei auf glatten Belägen oder gut befahrbaren unbefestigten Wegen.

Auch auf dem Gera-Radweg radeln Sie entspannt auf Radwegen und ruhigen Straßen, selbst in den Städten treffen Sie nur selten auf stärkeren Verkehr, da die Route meist durch Grünanlagen geführt wird. Auch hier sind Qualität und Ausstattung des Radweges hervorragend.
Der Laura-Radweg bietet ebenfalls die bewährte Mischung aus ruhigen Straßen und glatten Radwegen. Größere Ortschaften gibt es an der Route nicht, dafür aber vereinzelt laute Passagen auf Radwegen entlang schnell befahrener Straßen. Rastplätze sind in ausreichendem Maß vorhanden.
(Quelle und Kartenübersicht: Esterbauer)

Fazit: Auf dieser Radtour lernt man viele schmucke, reizvolle, aber über die Region hinaus kaum bekannte Städtchen kennen wie das beschauliche  Bad Sulza, die Glockenstadt Apolda, Ilmenau oder Bad Berka. An der Gera entdeckt man Orte wie Plaue oder das durch Johann Sebastian Bach bekannte Arnstadt, die älteste Stadt Thüringens. Für die Stadt Erfurt gilt dasselbe wie für Weimar an der Ilm: Für beide Städte lohnt es, sich einen ganzen Tag Zeit zu nehmen.


Homepage