Radtouren A bis Z
- Fahrradbücher - Fahrrad-DVDs - FahrradwitzeLinks - Bahn + Rad - E-Bike - Home

Kleidungstipps - gut sitzen und wenig schwitzen

Das Zwiebelprinzip bei der Fahrradkleidung hat sich inzwischen ja herumgesprochen. Zwar ist die dazu notwendige Bekleidung nicht ganz billig, dafür braucht der Tourenradler erheblich weniger Gepäck mitzuschleppen und ist gegen jegliche Witterung gewappnet. Manchmal gibt es günstige Angebote bei den Billigheimern wie Lidl oder Aldi; dabei sollte man aber unbedingt auf die Qualität achten, denn es gibt auch dort gute und weniger gute!

Alternativ kann man sich qualitativ hochwertige und robuste Kleidung auch gebraucht zu erschwinglichen Preisen anschaffen. Wichtig dabei ist, dass die gebrauchten Artikel ihre Funktionalität weiterhin behalten haben. Das Unternehmen Räer GmbH bietet in seinem Bundeswehr Shop gebrauchte Ausrüstungen aus Beständen der Armee, Polizei, dem Zivilschutz und dem Grenzschutz an, die besonders robust sind. Auch der Tourenradler findet hier Bekleidung für seine Zwecke.

 

Viele Radler zwängen sich immer noch in die von manchen als beklemmend empfundenen Radlerhosen mit schweißtreibendem, "antibakteriell" behandeltem Sitzpolster.

Hier hat sich folgende Kombination auch auf langen Touren bei Hitze bewährt:

- Kunstfaser-Unterhose (z.B. 100 % Polyamid oder 90 % plus andere Kunstfaser) - gibt es bereits ab 2,95 Euro z.B. bei Ernsting's Family

- leichte, luftige Shorts z.B. von Mc Kinley (ca. 30 Euro), ebenfalls 100 % Polyamid (im Sportgeschäft)

 

Diese Fasern lassen den Schweiß durchs Gewebe verdunsten, so dass die Hose trocken bleibt und Wundscheuern zum Horror von gestern wird.

Weiterer Effekt: Diese Fasern lassen sich leicht waschen und sind im Nu wieder trocken.

Also: Baumwolle adé! Was für Mütter und Großmütter noch das Nonplusultra war, eignet sich nicht für Radfahrer, da diese Fasern sich schnell mit Schweiß vollsaugen.

 

Wer sich über Praxiserfahrungen zum Thema Fahrradkleidung oder auch Fahrradzubehör erkundigen will, kann sich im Internet über diverse Webseiten schlau machen.

Es kommt aber nicht nur auf die Kleidung an. Auch das richtige Fahrrad mit den richtigen Einstellungen ist für eine lange Radtour sehr wichtig. Daher sollte man sich beim Fahrradkauf gut beraten lassen. Zu beachten sind dabei an erster Stelle die Körpergröße des Fahrers und die Rahmenhöhe des Fahrrads.

 

Seite 1